© Donauschwäbische Arbeitsgemeinschaft in Österreich (DAG), A-1030 Wien. Alle Rechte vorbehalten. Impressum I Danksagung I Haftungsausschluss

Haus der Heimat, Wien

Donauschwäbische Arbeitsgemeinschaft in Österreich (DAG)

Informieren Sie sich untenstehend bzw. hier über die aktuelle Terminübersicht der DAG, des VLÖ und seiner Mitglieder. Wir laden Sie ebenfalls gerne herzlich dazu ein, uns Ihre Veranstaltungshinweise mitzuteilen, wir übernehmen diese gerne in unserer Terminvorschau!            





Termine

Terminübersicht

           „Not und Brot“
Ein Roman über die Geschichte der Donauschwaben vom Ursprung bis zur Vertreibung und Sesshaftmachung in der neuen Heimat


Pressedienst der Donauschwäbischen Arbeitsgemeinschaft (DAG)

Diese Aussendung als PDF herunterladen.  




Rückfragehinweis: VLÖ, Haus der Heimat, Ing. Norbert Kapeller, Steingasse 25, A-1030 Wien
T: +43/(0)1/7185905; M: +43/(0)664/3520305; E: norbert.kapeller@vloe.at



Pressearchiv  I  Print- und Onlinemedien sowie Kontaktadressen

Pressedienst des Verbands der Volksdeutschen Landsmannschaften Österreichs (VLÖ)
PA2014-07, 27.05.2014

Forum Heimat: Podiumsdiskussion "Europa der Regionen - Unsere Chance:  Künftige Aufgaben von Politik und Vertriebenenorganisationen"


Mittwoch, 11. Juni 2014, 18 Uhr, im Haus der Heimat (Festsaal)


Einladung zur Podiumsdiskussion und zum Dialog mit Nationalratsabgeordneten im Haus der Heimat


Zu einer besonderen Podiumsdiskussion lädt der Verband der Volksdeutschen Landsmannschaften Österreichs (VLÖ) am Mittwoch, den 11. Juni 2014, 18 Uhr, in das "Haus der Heimat" in der Steingasse 25, 1030 Wien, ein.


"Abseits von Wahlkämpfen und der Tagespolitik möchten wir gemeinsam mit Nationalratsabgeordneten diskutieren und einen intensiven Dialog führen", so VLÖ-Bundesvorsitzender Dipl.Ing. Rudolf Reimann gemeinsam mit VLÖ-Generalsekretär Ing. Norbert Kapeller, die sich über die Teilnahme von Abgeordneten von ÖVP, FPÖ, Grünen und Team Stronach freuen.


Wie bereits am Anfang des Jahres angekündigt, will der VLÖ insbesondere im Gedenkjahr 2014 verschiedene Themenschwerpunkte setzen und gemeinsam mit allen Parlamentsparteien vertiefende Gespräche führen, um offene Fragen und für Heimatvertriebene und Heimatverbliebene substantiell wichtige Themen lösungsorientiert und nachhaltig zu behandeln.


"Es genügt nur ein Blick über die österreichische Staatsgrenze und man ist nach wie vor Zeuge der menschenrechtsunwürdigen Beneš-Dekrete und AVNOJ-Gesetze sowie des mangelnden Umsetzungswillens der slowenischen Regierung im Zusammenhang mit der offiziellen Anerkennung der deutschsprachigen Volksgruppe als autochthone Minderheit. All dies sind leider Fakten und Gegebenheiten, die in einem - gerade in diesen Tagen - oft zitierten Europa der Regionen, der Freiheit, der Anerkennung, der Herzen und der Menschenrechte keinen Platz mehr haben dürfen. Wir freuen uns auf eine interessante und spannende Diskussion ohne Lippenbekenntnisse", so Reimann und Kapeller abschließend.


Ihre Teilnahme an der Diskussion haben zugesagt: Abg.z.NR Mag. Michael Hammer (ÖVP), Abg.z.NR Anneliese Kitzmüller (FPÖ), Abg.z.NR DI Wolfgang Pirklhuber (Die Grünen), Abg.z.NR Christoph Hagen (Team Stronach)


Podiumsdiskussion_72.jpg